Deutschlandflagge

Jaa, ich lebe noch. Nach langer Blogpause melde ich mich nun zurück.

Pünktlich zum zweiten Vorrundenspiel der Deutschen ist mein Flaggenmast gekommen. Hätte ich den doch besser schon vorher mal bestellt, denn kaum steht das Ding und die Flagge weht im Wind, ist die deutsche Mannschaft nicht mehr aufzuhalten 🙂[Update] … nur noch durch Spanien aufzuhalten. Direkt nach dem Spiel wurde Halbmast geflaggt. [/Update]

Erweiterung meiner Haussteuerung

Bereits Anfang Januar habe ich meine Haussteuerung um 2 Sensoren erweitert. Es handelt sich dabei um den Temperatur-/Luftfeuchte-Sensor HMS 100 TF. Einen habe ich in der Garage untergebracht und den anderen auf dem Dachboden. Der Sensor in der Garage hat bei der Kälte der letzten Wochen die dort lagernden Getränke vor dem Erfrieren bewahrt. Naja, nicht wirklich, aber ich konnte die Kiste entfernen bevor sie einfrieren konnte. Beim Dachboden war ich schon ein wenig erstaunt. Der Switch und der AccessPoint auf dem Dachboden funktionieren seit Jahren problemlos, obwohl dort teilweise Minusgrade herrschen. Ich bin mal gespannt auf welchen Wert das im Sommer ansteigt.

Letzte Woche habe ich die Haussteuerung nochmal um 2 Sensoren erweitert. Diesmal aber um den Funk-Tür-Fensterkontakt FHT80TF-2. Montiert habe ich je einen im Schlafzimmer und im Bad, jeweils mit abgesetztem Reedkontakt. Der Sensor selbst hat zwar auch einen Magnetschalter, aber das Gehäuse ist zu breit für den schmalen Spalt zwischen Fensterflügel und Wand. Desweiteren passt das weiße Gehäuse einfach nicht zu meinen braunen Fenstern. Ich denke so wie es jetzt ist, sind die Sensoren recht unauffällig angebracht.

Die FHT80TF-2 habe ich am jeweiligen Raumregler angemeldet, damit dieser auch auf ein geöffnetes Fenster mit dem Absenken der Soll-Temperatur reagieren kann. Funktioniert echt super!

Mein eigener Kite

Die letzte Zeit bin ich des Öfteren mal mit den Kites von Freunden geflogen. Jetzt habe ich mir endlich selber einen geleistet 🙂 . Einen Rush III Pro 250.

Der Rush III besitzt lediglich einen Kitekiller in Form einer Handgelenkschlaufe mit einem kurzen Stück Leine, welches an einer der beiden Lenkleinen befestigt ist. Lässt man, z.B. wegen zu starkem Wind, die Lenkstange los, sorgt der Killer dafür, dass der Kite nicht wegfliegt sondern zu Boden geht.

Die von mir gewählte etwas teurere Pro Variante besitzt im Gegensatz zum Rush III  eine komplette 3. Leine. Diese wird als Bremsleine genutzt und ist in der Mitte am unteren Bereich des Kite befestigt ist. Das System funktioniert erstaunlich gut. Ein Zug an der Bremsleine und der Kite faltet sich sofort zusammen und geht langsam zu Boden. So ist ein bequemes Landen und erneutes Starten problemlos möglich.

Letztes Wochenende habe ich versucht ein paar Fotos mit der FlyCamOne² zu machen, welche ich am Kite befestigt habe. Leider hat die Cam nur Fotos vom Himmel oder von der Wiese aufgenommen. Der ‚Pilot‘ ist nie zu sehen 🙁 . Die Ausrichtung des Objektivs war wohl etwas zu weit nach oben. Beim nächsten Versuch werde ich die Cam um 180° gedreht montieren, dann kann ich das Objektiv ordendlich ausrichten.

Und hier noch ein kleines Update zum Meru Alcatraz: Dass Lars‘ Stuhl bereits komplett den Geist aufgegeben hat, davon hatte ich bereits berichtet. Meiner scheint zuerst an anderer Stelle zu reißen (siehe Foto) bevor es soweit kommt wie bei Lars. Der Austausch ist aber bereits veranlasst. Hoffentlich wurde bei der Produktion nachgebessert und das Austauschmodell hält endlich was die Werbung verspricht… wir werden sehen.

Noch etwas Leckeres

Da es diese Jahr leider nur sehr wenig Äpfel gibt, muss ein adäqater Ersatz für Apfelwein her. Aus diesem Grund habe ich vor kurzem schon Brombeerlikör angesetzt. Während dieser noch durchzieht, sind die Pflaumen schön reif geworden. Also was liegt näher als Pflaumenlikör zu machen? 🙂

Man nehme einen Eimer frisch gepflückte Pflaumen und entsafte diese. Auf 4 Liter Pflaumensaft kommen dann:

  • 4 Nelken
  • 750 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Das Gemisch lässt man dann 5 Minuten kochen. Nachem es etwas abgekühlt ist kommt eine Flasche Rum (54 %) hinzu. Danach sofort in Flaschen abfüllen und verschließen. Fertig ist das Gebräu. 🙂12 Flaschen Pflaumenlikör zu je 0,5 Litern

Der erste Geschmackstest des (noch warmen) Likörs hat ergeben, dass er sehr süffig ist. 🙂 Aber ich finde, noch etwas mehr Rum hätte nicht geschadet.

Ich habe mir fürs Abfüllen extra bei www.flaschenland.de ein paar schöne Likörflaschen mit Korken bestellt. In Solche werde ich auch den Brombeerlikör abfüllen wenn er fertig ist. Als Hingucker habe ich für die Flaschen Etiketten entworfen. Bisher weiß ich leider nur noch keine gute Lösung wie ich diese Etiketten an den Flaschen befestige. Doch da wird sich sicher noch was finden.

Simpad mit 64 MB Flash Speicher

Diese Wochenende habe ich endlich mal Lust mich seit langer Zeit mal wieder mit dem Simpad zu beschäftigen. Die mühsam beschafften Flash Chips liegen ja auch schon ein ganzes Weilchen bei mir rum. Eine Sache fehlte jedoch noch: Eine halbwegs gescheite Lötstation! 😉 Mit dem groben Lötkolben den ich bisher immer verwendet habe, wollte ich mich dann doch nicht an die SMD-Bauteile wagen. Die Station steht jetzt auch schon einige Wochen hier rum und hat auch schon das ein oder andere Lötzinn erhitzt.

Nun gehts aber ans Simpad. 🙂 Als erstes müssen natürlich die alten Flash Chips entfernt werden. Dafür habe ich mir extra ein Zusatzgerät für die Lötstation besorgt, mit dem man solche Bauteile leicht entfernen kann.

Simpad mit 64 MB Flash Speicher weiterlesen

Meru Alcatraz schon kaputt

Es ich noch garnicht so lange her, da hab ich mir neue Outdoormöbel geleistet und war total begeistert von dem Stuhl. Keine Frage, der ist auch immer noch super gemütlich, jedoch hat das Modell leider einen Produktionsfehler.

Lars hat auch einen Alcatraz mitbestellt, seiner ist bereits kaputt. Meiner hat auch schon die ersten Anzeichen.

Ich frage mich, wer auf die tolle Idee gekommen ist, dieses Modell mit „Auch ’schwere Jungs‘, die länger sitzen müssen, sind mit diesem Modell gut bedient“ zu bewerben. Lars und mich zähle ich nicht gerade zur genannten Gruppe.

Der Kunststoff ist anscheind minderwertig Die Nieten haben sich durchgearbeitet

Positiv ist aber, dass Globetrotter direkt angeboten hat die Stühle umzutauschen. Entweder wieder  gegen das gleiche Modell oder auch gegen ein Anderes. Geld zurück ist auch möglich. Trotzdem ärgerlich. Da gibt man extra mal ein paar Euro mehr aus und denk man hat was richtig Gutes gekauft, und dann sowas. 🙁

Wieder mal: Helireparatur

Gestern kamen die Ersatzteile für meinen geschrotteten Heli, jedoch bin ich erst heute dazu gekommen ihn zu reparieren. Es hat auch alles ganz gut geklappt, schließlich hab ich vom letzten Mal schon etwas Übung. 😉

Riss am Antriebszahnrad

Kurz vorm Beenden der Reparatur fällt mir aber auf, dass das Hauptzahnrad einen Riss hat. Damn! Denn genau so eins habe ich nicht auf Lager. Da werde ich wohl nochmal bestellen müssen… 🙁

Und wieder ist er Schrott

Es lief ein paar Tage ganz gut mit dem Heli und er flog auch wieder recht anständig, aber heute war anscheind kein guter Tag zum Fliegen.

Den ersten Akku konnte ich schön leer fliegen. Danach gabs eine schöpferische Pause, in der ich auch noch einen kleinen Fehler am Heli beseitigen konnte. Dann gings los mit dem 2. Akku. Sah soweit alles gut aus, bis ich mal kurz gelandet bin, den Motor ausgeschaltet und etwas später wieder gestartet habe.

Beim Abheben ist das Heck irgendwie hängengeblieben, sodass der Heli nach hinten gekippt ist. Da war nix mehr zu machen. 🙁

Nun werd ich erstmal eine Bestandsaufnahme machen und gucken, was ich an Ersatzteilen bestellen muss…

Update:

Die Ersatzteile sind bestellt! Inkl. Versand gut 60,- €, wobei der defekte Heckservo den Löwenanteil mit 20,50 € ausmacht. Einige benötigte Ersatzteile habe ich auch noch hier, diese habe ich natürlich nicht mitbestellt.

Brombeerlikör

Dieses Jahr gibt es so viele Brombeeren, da kann man auch mal ein paar andere Dinge ausprobieren als nur Marmelade zu machen.

Ich habe mir gedacht, da starte ich doch mal das Experiment Brombeerlikör! 🙂

Die ZutatenSophia hat schon sehr oft sehr leckeren Holunderlikör gemacht, da wird man mit den Brombeeren doch sicher auch was Schönes zaubern können. Ich habe ein bisschen im Netz gesucht und viele sehr unterschiedliche Rezepte gefunden. Ich habe mich dann für 3 Varianeten entschieden, die ich ausprobieren will. Die, die am besten schmeckt werde ich dann sicher nächstes Jahr wiederholen. 🙂

Zutaten:

  • 1 Flasche Bacardi Rum
  • 1 Flasche Wodka
  • 1 Flasche Korn
  • 1 Bio Zitrone
  • 1 Vanille Schote
  • 1 kg weißen Kandis
  • 900 g Brombeeren

300g Bromberen im Glas Dazu 300g Kantis und Zitronenschale nochmal von der Seite

Ich habe je 300 g Brombeeren und 300 g Kandis in ein Glas mit großer Öffnung gegeben. In 2 der Gläser habe ich Streifen der Zitronenschale gegeben. In das andere Glas eine halbe, der Länge nach aufgeschnittene Vanille Schote. Zur Vanille Schote kommt dann 0,5 l Korn. Die beiden anderen Gläser habe ich eins mit 0,5 l Wodka und eins mit 0,5 l Bacardi angesetzt. Deckel drauf und nun heißt es warten. 5 bis 6 Wochen soll es dauern bis das Gebräu durchgezogen ist. Ich bin gespannt. 🙂

dann 500 ml Bacardi dazu hier das Experiment mit Vanille Schote Das Gebräu fertig in 3 Großen Gläsern, nun 6 Wochen ziehen lassen