Simpad mit 64 MB Flash Speicher

Diese Wochenende habe ich endlich mal Lust mich seit langer Zeit mal wieder mit dem Simpad zu beschäftigen. Die mühsam beschafften Flash Chips liegen ja auch schon ein ganzes Weilchen bei mir rum. Eine Sache fehlte jedoch noch: Eine halbwegs gescheite Lötstation! 😉 Mit dem groben Lötkolben den ich bisher immer verwendet habe, wollte ich mich dann doch nicht an die SMD-Bauteile wagen. Die Station steht jetzt auch schon einige Wochen hier rum und hat auch schon das ein oder andere Lötzinn erhitzt.

Nun gehts aber ans Simpad. 🙂 Als erstes müssen natürlich die alten Flash Chips entfernt werden. Dafür habe ich mir extra ein Zusatzgerät für die Lötstation besorgt, mit dem man solche Bauteile leicht entfernen kann.

Nachdem die alten Chips ausgelötet waren habe ich mit der Stiftleiste für das JTAG-Kabel weitergemacht. Als erstes habe ich die Lötstellen vom Lötzinn befreit und anschließend 2 Reihen zu je 5 Stiften eingelötet. Danach folgten noch die 2 Stifte für den Jumper.

Als nächstes habe ich mich an das Einlöten der neuen Flash Chips gemacht. Ich habe die Bausteine vorsichtig in die richtige Position gebracht und als erstes je einen Pin auf jeder Seite festgelötet, damit der Chip nicht mehr verrutschen kann. Danach habe ich die restlichen Pins mit Löthonig bestrichen. Damit war es ein Leichtes die restlichen Pins zu verbinden. Einfach mit der Lötspitze an den Pins entlangfahren, das ging praktisch fast von alleine. OK, ich gebe zu, diese Seite war doch sehr hilfreich. 😉 Überschüssiges Lötzinn und Verbindungen zwischen den einzelnen Pins habe ich mit Entlötlitze entfernt.

Fehlt noch das JTAG-Kabel um das Simpad neu zu flashen. Anhand der Pinbelegung auf opensimpad.org war es leicht ein solches Kabel herzustellen.

Jetzt wo alles soweit fertig gelötet ist gehts weiter mit dem Flashen des Simpads. Also alles an einen Rechner angeschlossen und anhand der Anleitung auf opensimpad.org den JTAG Vorgang durchgeführt um den Bootloader in den Flashspeicher zu schreiben.

Es hat auch alles genau so funktioniert wie auf opensimpad.org beschrieben. Hier die Ausgabe vom Flashvorgang:

debian:~# jtag
JTAG Tools 0.5.1
Copyright (C) 2002, 2003 ETC s.r.o.
JTAG Tools is free software, covered by the GNU General Public License, and
you are welcome to change it and/or distribute copies of it under certain
conditions. There is absolutely no warranty for JTAG Tools.

Warning: JTAG Tools may damage your hardware! Type "quit" to exit!

Type "help" for help.

jtag> cable parallel 0x378 DLC5
Initializing Xilinx DLC5 JTAG Parallel Cable III on parallel port at 0x378
jtag> detect
IR length: 5
Chain length: 1
Device Id: 10001001001001100001000000010011
 Manufacturer: Intel
 Part:         SA1110
 Stepping:     B4
 Filename:     /usr/share/jtag/intel/sa1110/sa1110
jtag> detectflash
buswidth: 16
CFI query: 000000aa,       98
Query identification string:
 Primary Algorithm Command Set and Control Interface ID Code: 0x0001
   (Intel/Sharp Extended Command Set)
 Alternate Algorithm Command Set and Control Interface ID Code: 0x0000 (null)
Query system interface information:
 Vcc Logic Supply Minimum Write/Erase or Write voltage: 2700 mV
 Vcc Logic Supply Maximum Write/Erase or Write voltage: 3600 mV
 Vpp [Programming] Supply Minimum Write/Erase voltage: 0 mV
 Vpp [Programming] Supply Maximum Write/Erase voltage: 0 mV
 Typical timeout per single byte/word program: 64 us
 Typical timeout for maximum-size multi-byte program: 128 us
 Typical timeout per individual block erase: 1024 ms
 Typical timeout for full chip erase: 0 ms
 Maximum timeout for byte/word program: 256 us
 Maximum timeout for multi-byte program: 1024 us
 Maximum timeout per individual block erase: 4096 ms
 Maximum timeout for chip erase: 0 ms
Device geometry definition:
 Device Size: 33554432 B (32768 KiB, 32 MiB)
 Flash Device Interface Code description: 0x0002 (x8/x16)
 Maximum number of bytes in multi-byte program: 32
 Number of Erase Block Regions within device: 1
 Erase Block Region Information:
 Region 0:
 Erase Block Size: 131072 B (128 KiB)
 Number of Erase Blocks: 256
jtag> flashmem 0 simpadSL.rom
Note: Supported configuration is 2 x 16 bit or 1 x 16 bit only
buswidth: 16
CFI query: 000000aa,       98
Manufacturer: Intel
Chip: Unknown (0x1D)!
program:

block 0 unlocked
erasing block 0: 0
addr: 0x0001FFFE
block 1 unlocked
erasing block 1: 0
addr: 0x00022EBE
verify:
addr: 0x00022EBE
Done.
jtag>

Wie man sehen kann, zeigt das JTAG Tool lediglich 32 MB an. (Device Size: 33554432 B (32768 KiB, 32 MiB)) Das Flashen des Bootloaders scheint jedoch funktioniert zu haben, jedenfalls ist das Verify ohne Fehler durchgelaufen. Wäre ja möglich, dass man über JTAG nur einen der beiden Flash Speicher ansprechen kann. Also ab ans serielle Kabel und mal schauen was passiert…

Das Simpad scheint zumindest nicht tot zu sein 🙂 aber das ist auch schon die einzige erfreuliche Nachricht. Es leider lässt sich leider kein Bootloaderupdate einspielen oder überhaupt irgendetwas eingeben. 🙁 Nach dem Resetten des Simpads erscheint diese Ausgabe in der seriellen Console:

PBL V2.4 20.07.2001
Booting internal PBL image...
================================================
Siemens Switzerland Bootloader V2.4 20.07.2001
Running @206Mhz Processor ID 0x6901b118
Press ESC for monitor
Occupied Memory: [0x00004000-0x00008000],[0x01f00014-0x01f74b9c]
No 16Bit Flash detected
No 32Bit Flash detected 0x00000000
FlashImage Checksum 0x05040014-0x05061ab0=0xffff7959 Image Update,
Old Image unchecked
Fabdata Flash @0x05040014 Ram @0x01f21ab4 Init Fabdata... Done
[/                    ]

Der Slash im unteren Bereich dreht sich ständig, aber sonst passiert leider garnichts. Es ist mir nicht möglich mit Serload ein Update des Bootloades einzuspielen. Ich habe auch versucht mit dem JTAG Tool den kompletten Flash Speicher nochmal zu löschen und den Bootloader nochmal neu zu übertragen. Das führte aber wieder zum selben Ergebnis. 🙁

Soweit mein Upgrade des Simpad von 32 auf 64 MB Flashspeicher. Zurzeit habe ich leider keine Ahnung, ob ein Hardware oder Softwareproblem vorliegt, aber ich werde weiterexperimentiern.

Wenn jemand Tipps für mich hat, dann nur her damit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*