Update von lenny auf squeeze

Gestern Abend habe ich mich entschlossen, meinen Server von debian lenny auf squeeze upzudaten (komisches Wort). Dazu habe ich mich dieser Anleitung bedient: http://www.debian.org/releases/stable/amd64/release-notes/ch-upgrading.de.html

Bei einem vor einigen Tagen auf einem Testsystem durchgeführten Update verlief alles absolut schmerzfrei. Das hat mich hoffen lassen. Doch wie das immer so ist, sind ein paar mehr oder weniger schwere Probleme aufgetreten.

In der Anleitung kam ich bis zum Update von udev, dies ließ sich aber nicht installieren, weil unter Anderem die ia32-libs einen Konflikt auslösten. Daher bin ich direkt zum dist-upgrade übergegangen. Bei der Installation von grub2 trat dann das schwerwiegendste Problem auf. Da ich mit meinem Server die 2 TB Grenze durchbrochen habe, hat die Platte eine Partitionstabelle im GPT Format. Der grub2 von lenny hat das damals beim Installieren schmerzfrei mitgemacht und sich installiert. Bei squeeze bockt der allerdings und führte somit erstmal zu einen nicht bootfähigen System. Update von lenny auf squeeze weiterlesen

Austausch defekter Meru Alcatraz

Jetzt, kurz bevor die 2 Jahre Garantie/Gewähleistung vorbei sind, habe ich meinen defekten Meru Alcatraz an Globetrotter zurückgeschickt und um Austausch gebeten, in der Hoffnung, dass in den fast 2 Jahren die Produktion nachgebessert wurde. Kurz darauf habe ich von Globetrotter eine Gutschrift über den Kaufpreis erhalten, sowie eine Neulieferung inkl. neuer Rechnung. Doch was ist das? Der Stuhl wurde mir doch tatsächlich zu einem 10,- € höheren Preis berechnet als gutgeschreiben… Offenbar ist der Preis von dem Produkt gestiegen. Aber für einen Gewährleistungstausch seh ich das nicht ein. Ich habe also kurzerhand eine Mail an Globetrotter geschrieben und um Klärung gebeten. Eine Dame aus der Buchhaltung teilte mir dann per Email mit, dass der Austausch selbstverständlich für mich kostenfrei ist.

Auch wenn der Stuhl bisher nicht so wirklich überzeugt hat, am Service von Globetrotter gibt es jedoch nichts zu meckern: Schmerzfrei umgetauscht, prompte Reaktion per Mail. Bleibt jetzt nur noch zu hoffen, dass die Qualität des neuen Meru Alcatraz besser geworden ist. Ich werde berichten…

Der Äppler ist fertig

Heute habe ich mich endlich an den selbstgemachten Apfelwein rangetraut und mal einen Liter aus dem Fass abgezapft.

  • Farbe: noch leicht trüb
  • Geruch: Apfelweintypisch leicht faulig
  • Geschmack: Hmm, dürfte etwas süßlicher sein, aber er ist wohl fertig und genießbar

Also: Einschenken, einen Schluck Cola dazugießen und genießen.

Na dann Prost! 🙂

Diplomübergabefeier

Am Freitag war es endlich soweit: Nach 6 anstrengenden nebenberuflichen Semestern an der VWA Gießen wurden uns unsere Diplom-Urkunden und Zeugnisse überreicht! Ab sofort darf ich mich offiziell „Betriebswirt (VWA)“ nennen. 🙂

Die Übergabefeier war, wie ich finde, eine gelungene Veranstaltung. Nach dem anschließenden Sektempfang ging es nochmal mit den Kommilitonen in die Stadt, wo wir unseren Abschluss noch ausgiebig gefeiert haben.

Apfelerntezeit

Nach der sehr mageren Ernte im letzten Jahr, gibt es diese Jahr endlich wieder ausreichend viele Äpfel um genügend Apfelwein herzustellen.

Grob geschätzt dürften es ca. 400 kg gewesen sein. Die Erpresser haben daraus innerhalb einer Stunde knapp 270 Liter Saft gemacht. Die nächsten paar Tage müssen nun genutzt werden um den frischen Saft zu genießen, ihn haltbar zu machen oder Gelee daraus zu kochen. Denn bald wird der frische Saft anfangen zu prickeln. Aber auch der sogenannte Rauscher ist sehr lecker. Gegen Ende des Jahres dürfte dann der Saft fertig gegoren sein und sich in köstlichen Apfelwein verwandelt haben.

Holunderlikör

Früchtezeit – Likörbrauzeit 🙂

Mit Pflaumen und Brombeeren sieht es diese Jahr leider garnicht gut aus. Meine Vorräte vom letzten Jahr gehen jedoch langsam zuneige, sodass ich mich nach einer Alternative umgeschaut habe: Holunderbeeren!

Ich wusste noch, dass Sophi schon öfter solchen Likör gemacht hat, also hab ich mir von ihr das Rezept besorgt und kurz drauf ging es in die Felder zum Beeren sammeln.

Nach dem Entsaften der Beeren wird noch Wasser und Zucker hinzugefügt, sowie Vanilleschoten und in Scheiben geschnittene Zitronen. Dieses Gemisch muss dann einmal kurz aufkochen. Nach dem Abkühlen kommt noch 54 %iger Rum hinzu und schon kann dass Gebräu in die Flaschen abgefüllt werden.

Aus 6 Litern Holundersaft habe ich so ca. 20 Liter Likör gebraut, und ich muss sagen: Das Gebräu ist eine sehr süffige Angelegenheit. :-)

Artikel bewerten

Für alle, die von der Möglichkeit Kommentare zu schreiben keinen Gebrauch machen möchten ist es ab sofort möglich alle Artikel, Seiten und Kommentare auf meinem Blog positiv mit Daumen hoch oder negativ mit Daumen runter zu bewerten.

Nach langer Überlegung, habe ich mich gegen eine Sterne-Bewertung und für eine „mag ich/mag ich nicht“-Bewertung entschieden.

Update 23.03.2011

Heute habe ich die Bewertungsmöglichkeit durch den facbook like button ersetzt.